iBMB > FG Baustoffe > Forschung > Aktuelle Projekte > ENTRIA - Verbundprojekt: Bildung einer Forschungsplattform Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe - Interdisziplinäre Analysen und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen

ENTRIA - Verbundprojekt: Bildung einer Forschungsplattform Entsorgungsoptionen für radioaktive Reststoffe - Interdisziplinäre Analysen und Entwicklung von Bewertungsgrundlagen

Die Entsorgung radioaktiver Reststoffe ist eine generationsübergreifende Aufgabe, die nur durch das Zusammenwirken verschiedener Disziplinen gelöst werden kann. Insbesondere für hochradioaktive, wärmeentwickelnde Stoffe gibt es weltweit kein einziges, realisiertes "Endlager", obwohl die Fachwelt seit Jahrzehnten die Verbringung in ein tiefengeologisches Lager befürwortet.

Das iBMB bearbeitet in diesem Zusammenhang eine der drei, innerhalb des Forschungsprojektes ENTRIA zu untersuchenden, technischen Optionen zur Lagerung hochradioaktiver Reststoffe - die längerfristige Oberflächenlagerung. Neben der Analyse bereits vorhandener und weltweit angewendeter Zwischenlagersysteme werden schwerpunktmäßig bauwerkstechnische Anforderungen, Voraussetzungen und Maßnahmen untersucht, die eine sichere Lagerung hochradioaktiver Reststoffe über Zeiträume von mehreren hundert Jahren gewährleisten sollen.

Weitere Informationen finden sie hier.

Förderdauer: 60 Monate; Beginn: 01.01.2013

Förderträger: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Dennis Köhnke und Dipl.-Ing. Manuel Reichardt

Zurück