iBMB > FG Baustoffe > Forschung > Aktuelle Projekte > SPP 1542 - Leicht Bauen mit Beton

SPP 1542 - Leicht Bauen mit Beton

Das Schwerpunktprogramm 1542 der DFG beschäftigt sich mit theoretischen und konstruktiven Grundlagen des Leichtbauens mit Beton. Der Kerngedanke ist hierbei "form follows force".

Die Arbeitsgruppe "Entwicklung neuartiger Verbindungen für geometrisch komplexe Flächen- und Stabwerkselemente aus UHPC" forscht an hybriden Tragstrukturen aus faserbewehrtem ultrahochfesten Beton (UHPFRC). Ziel ist es, organische Knotenelemente aus Gussformen herzustellen, um modulare fachwerkartige Tragstrukturen realisieren zu können. Neben der Optimierung der komplexen Knotengeometrie stellt die Herstellung der Bauteile eine wichtige Aufgabe dar.

Des Weiteren werden im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Entwicklung neuartiger Verbindungen für geometrisch komplexe Flächen- und Stabwerkselemente aus UHPC" Schalentragwerke untersucht. Das Gesamtsystem der Schale soll dabei in einzelne, für sich tragfähige Flächentragelemente aufgelöst werden. Erforscht werden soll in diesem Zusammenhang, die Ausbildung der Koppelstellen mittels numerischen Simulationen sowie experimentellen Untersuchungen.

In der 2. Förderperiode wird im Teilprojekt: "Von der Bauteilfügung zu leichten Tragwerken: Hybride, trocken gefügte Stab-, Flächen- und Raumtragelemente aus UHPFRC" die modulare Bauweise mit UHPFRC Großbauteilen untersucht.

 

Weitere Informationen zum Schwerpunktprogramm: www.spp1542.tu-dresden.de

 

Kooperationspartner: TU Braunschweig, Institut für Tragwerksentwurf

Förderdauer / Laufzeit: 3 Jahre

gefördert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Sven Lehmberg

Zurück