iBMB > FG Massivbau > Forschung > Weitere Projekte > Rissverhalten schiefwinklig bewehrter Stahlbetonbauteile

Rissverhalten schiefwinklig bewehrter Stahlbetonbauteile

Die Rissbildung ist ein charakteristisches Phänomen der Stahlbetonbauweise. Übermäßige Rissbreiten können zur Korrosion der Betonstahlbewehrung, einer Herabsetzung der Dauerhaftigkeit, Leckagen oder einem inakzeptablen Erscheinungsbild von Stahlbetonbauteilen führen. Für eine sichere und nachhaltige Bemessung von Stahlbetonbauteilen sind deshalb grundlegende Kenntnisse über den Rissbildungsprozess, die mechanischen Beziehungen im gerissenen Bauteil und die zutreffende Berechnung der Rissbreiten von Bedeutung.

Die mechanischen Zusammenhänge des Rissverhaltens von Stahlbetonbauteilen, die parallel zur Beanspruchungs- bzw. Zugkraftrichtung bewehrt sind, werden in der Literatur durch zahlreiche Untersuchungen und Modelle beschrieben. Dagegen sind zum Rissverhalten und zur Rissbreitenbeschränkung von schiefwinklig bewehrten Bauteilen nur wenige Forschungsarbeiten bekannt, obwohl diese Beanspruchungsart in einer Vielzahl von Stahlbetonbauwerken, wie z. B. mehrachsig beanspruchten Platten oder Scheiben sowie Faltwerken und Schalen, auftritt.

Im Rahmen des Forschungsvorhabens DFG EM 203/3-1 wurde u. A. ein Prüfstand für zweiaxial zugbeanspruchte Scheiben entwickelt. Mit den experimentellen Untersuchungen konnte ein im Rahmen eines vorausgegangenen Forschungsvorhabens (DIBt ZP 7.292) entwickelter Rissbreitenansatz für Flächentragwerke mit beliebig orientierter Bewehrung verifiziert werden.

tl_files/ibmb/massivbau/forschung/Krk_Lasteinleitung Großversuche.JPGtl_files/ibmb/massivbau/forschung/Krk_Versuchsaufbau Großversuche.JPG

Projektträger: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Förderdauer/Laufzeit: 2010 - 2012

Ansprechpartner: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Empelmann

Kurzbericht zu diesem Projekt: (Pdf-Datei)

Veröffentlichungen:

  • Krakowski, Waldemar; Empelmann, Martin (2015): Rissbreitenberechnung bei Flächentragwerken mit beliebig orientierter Bewehrung - Erweiterte Nachweisführung zur DIN EN 1992-1-1/NA. In: Beton- und Stahlbetonbau 110, Heft 3, S. 201-209.
  • Krakowski, Waldemar (2013): Riss- und Formänderungsverhalten von Flächentragwerken aus Stahlbeton. In: Beiträge zur 1. DAfStb-Jahrestagung mit 54. Forschungskolloquium, 07./08.11.2013, Ruhr-Universität Bochum, S.277-284.
  • Empelmann, Martin; Eckfeldt, Lars; Krakowski, Waldemar (2012): Experimentelle Untersuchungen zum Rissverhalten von Stahlbetonscheiben bei schiefwinkliger Bewehrung. In: N. Gebbeken, S. Holzer und M. et al Keuser (Hg.): Berichte aus dem konstruktiven Ingenieurbau (12/4). Festschrift zum 60. Geburtstag von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Manfred Keuser. Heft 12/4. München: Universität der Bundeswehr.
  • Empelmann, M.; Krakowski, Waldemar (2012): DFG Projekt - Rissverhalten schiefwinklig bewehrter Stahlbetonbauteile. DFG-Geschäftszeichen: EM 203/3-1. Braunschweig. 
  • Empelmann, Martin; Krakowski, Waldemar (2011): Crack width control of skewed reinforced construction elements. In: fib Symposium PRAGUE 2011 und Vlastimil Šrůma (Hg.): Concrete Engineering for Excellence and Efficiency. Fib Symposium Prague 2011 : Clarion Congress Hotel Prague, Praha, Czech Republic, 8-10 June 2011: proceedings. Unter Mitarbeit von Vlastimil Šrůma. fib Symposium PRAGUE 2011. Prag. Prague: Czech Concrete Society.

Zurück