iBMB > FG Massivbau > Forschung > Weitere Projekte > Entwicklung innovativer Spannbeton-Hybridträger mit Lochblechbewehrung für den Fertigteilbau

Entwicklung innovativer Spannbeton-Hybridträger mit Lochblechbewehrung für den Fertigteilbau

Die Betonfertigteilbauweise ist eine äußerst wirtschaftliche Ausführungsvariante für den industriellen Hallen- und Verwaltungsbau. Sie zeichnet sich durch eine hohe Produktivität und Qualität sowie kurze Bauzeiten aus. Außerdem bietet sie ideale Möglichkeiten, innovative Materialien und Bauweisen anzuwenden. In diesem Rahmen war die Entwicklung von Spannbeton-Fertigteilbindern für den Hallen- und Verwaltungsbau, die durch einen großen Aussparungsanteil für technische Installationen (Rohre, Leitungen) eine hohe Flexibilität und Funktionalität in der Nutzung haben, das Ziel der angestrebten Forschungsarbeit. Die Binder sollten hinsichtlich ihres Materialbedarfs und Arbeitsaufwandes optimiert werden und das Potential besitzen, im direkten Wettbewerb zu Lochstegträgern in Stahl- oder Stahlverbundbauweise zu stehen.

Als Grundlage dienten die bisherigen Arbeiten am iBMB der TU Braunschweig in Bezug auf die experimentelle und numerische Untersuchung von Spannbeton-Fertigteilbindern aus Stahlfaserbeton, die sich durch ein gutes Verhalten im Gebrauchs- und Bruchzustand auszeichnen und in entsprechenden Zulassungen bauaufsichtlich geregelt sind. Bei diesen Trägern ist unter gewissen Randbedingungen die Anordnung von runden Aussparungen möglich.

Der innovative Beitrag des Forschungsvorhabens zielte auf die Verwendung alternativer Bewehrungselemente, die einerseits die Aussparungskonfigurationen der Spannbeton-Fertigteilbindern aus Stahlfaserbeton deutlich erweitern und andererseits die dann erforderliche aufwändige konventionelle Betonstahlbewehrung ersetzen, um so flexible Querschnitts- und Aussparungsformen (große Anzahl von Öffnungen, Aussparungsgruppen) für Trägersysteme in Betonbauweise zu entwickeln. Die Wahl fiel auf perforierte Bleche (Lochbleche), die als „ein Stück“ in die Aussparungsbereiche der dann gemischt- bzw. hybridbewehrten Spannbeton-Fertigteilträger („Hybridträger“) eingesetzt werden können.

tl_files/ibmb/massivbau/forschung/sender1.jpgtl_files/ibmb/massivbau/forschung/Bild Nr. 5.JPG

Projektträger: AiF-Forschungsvereinigung im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Förderdauer/Laufzeit: 2010 - 2012

Ansprechpartner: Univ.-Prof. Dr.-Ing. Martin Empelmann & Jörn Remitz, M.Sc.

Kurzbericht zu diesem Projekt: (Pdf-Datei)

Veröffentlichungen:

  • Empelmann, Martin; Sender, Christoph (2013): Spannbeton-Hybridträger für flexible Anforderungen der Haustechnik. In: BFT International (Hg.): 57. BetonTage, Neu-Ulm, 05.-07.02.2013. BFT International. Gütersloh: Bauverlag BV GmbH, S. 111–112.
  • Sender, Ch., Empelmann, Martin (2013): Spannbeton-Hybridträger mit Lochblechbewehrung und großen Aussparungen. In: BWI (BetonWerk International) 4/2013, S. 146-152.
  • Empelmann, Martin; Sender, Christoph (2012): Entwicklung innovativer Spannbeton-Hybridträger mit Lochblechbewehrung für den Fertigteilbau. Schlussbericht der Forschungsstelle TU Braunschweig, iBMB – Fachgebiet Massivbau zu dem über die AiFForschungsvereinigung im Rahmen des Programms zur Förderung der IGF vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderten Vorhaben 16525N. Braunschweig.

Zurück