iBMB > FG Massivbau > Forschung > Weitere Projekte > Dauerschwingfestigkeit von Spannstählen unter dynamischer Beanspruchung im eingebauten Zustand

Dauerschwingfestigkeit von Spannstählen unter dynamischer Beanspruchung im eingebauten Zustand

Im Rahmen von zwei DIBt-Forschungsvorhaben wurde das Ermüdungsverhalten von Spannstählen sowohl im nachträglichen als auch im sofortigen Verbund theoretisch und experimentell untersucht. Hierzu wurden die in der internationalen Fachliteratur vorhandenen Ermüdungsversuche an klein- und großmaßstäblichen Versuchskörpern im Rahmen einer Datenbank unter Berücksichtigung diverser Einflussfaktoren zusammenfasst und den normativen Regelungen nach EC2 gegenübergestellt.

Für Spannglieder im nachträglichen Verbund zeigte sich im Zeitfestigkeitsbereich eine gute Übereinstimmung zwischen den Versuchsergebnissen und den Wöhlerlinien, während im Dauerfestigkeitsbereich kaum Versuche durchgeführt wurden. Bei den eigenen experimentellen Untersuchungen standen der bisher in den Normen nicht berücksichtigte Einfluss unterschiedlicher Hüllrohrkrümmungen und unterschiedlicher Betonfestigkeiten im Dauerfestigkeitsbereich im Fokus (Versuchskörper B1 bis B4). Hierbei konnten sowohl Versuchsergebnisse aus der Literatur bestätigt als auch Defizite in Bezug auf die normativen Angaben aufgezeigt werden.

Für Spannglieder im sofortigen Verbund konnte im Bereich geringer Schwingbreiten (< 200 N/mm²) und hoher Lastwechselzahlen (> 10^6) eine deutliche Abweichung zwischen den Ergebnissen an Spannbettbindern und den normativen Wöhlerlinien, die auf freischwingend geprüfte Spannstahlproben basieren, festgestellt werden. Die im Dauerfestigkeitsbereich reduzierte Ermüdungsfestigkeit von Spanngliedern im sofortigen Verbund im Vergleich zu freischwingenden Spannstählen konnte anhand eigener experimenteller Untersuchungen bestätigt werden (Versuchskörper B5).

tl_files/ibmb/massivbau/forschung/Rem_DIBT_de.jpg

Projektträger: Deutsches Institut für Bautechnik (DIBt)

Förderdauer/Laufzeit: 2013 - 2015

Ansprechpartner: Jörn Remitz, M.Sc.

Veröffentlichungen:

  • Remitz, J.: Fatigue of Post-Tensioned Steel. In: Report of 4th IABSE Young Engineers Colloquium 2017, S.48-49, Bochum, 31.03.2017.
  • Remitz, J.; Empelmann, M.: Ermüdungsnachweis der Bewehrung bei Spannbetonbauteilen. In: Seminarband zum VSVI-Seminar Nr. 10 „Brücken- und Ingenieurbau“, S. 73-78, Braunschweig, 2016.
  • Remitz, J.; Empelmann, M.: Ermüdungsfestigkeit von eingebauten Spanngliedern - Versuche an Spannbetonträgern. In: Bauingenieur 90 (2015), Heft 12, S. 553-561.
  • Remitz, J.; Empelmann, M.: Dauerschwingfestigkeit von Spannstählen unter dynamischer Beanspruchung im eingebauten Zustand. Schlussbericht zum DIBt-Forschungsvorhaben P 52-5-7.294.1-1425/13, iBMB, TU Braunschweig, 2015.
  • Remitz, J.; Empelmann, M. (2015): Ermüdungsverhalten von eingebauten Spanngliedern. In: VSVI-Seminar Nr. 12 „Brücken- und Ingenieurbau“ am 24. März 2015 in Braunschweig, Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure e.V., Niedersachsen, Braunschweig.
  • Empelmann, M.; Remitz, J.: Ermüdungsverhalten von Spanngliedern mit nachträglichem Verbund. In: Beton- und Stahlbetonbau 109 (2014), Heft 11, S. 760-770.

Zurück