Reale Feuchten in Bauteilen

(Bachelor- oder Masterarbeit)

Die Wärmeleitfähigkeit von Dämmstoffe wird im trockenen Zustand ermittelt. Weil die Dämmstoffe in der Praxis eine höhere Feuchte aufweisen, als bei der Prüfung, wird die gemessene Wärmeleitfähigkeit mit einem Aufschlag versehen. Dabei ist ausschließlich bekannt, dass die Materialfeuchte in der Praxis höher ist als bei der Prüfung, nicht jedoch um welchen Betrag und über welchen Zeitraum. Das Ziel der Arbeit ist zu ermitteln, welche Materialfeuchten über welche Zeiträume und über welche Volumnia in der Praxis vorzufinden sind. Die Ermittlung der Daten soll mittels Literatur und mittels eigener Simulationen durchgeführt werden. Dazu sind Kenntnisse von EDV-Programmen wie z.B. WUFI oder vergleichbaren Programmen erforderlich oder anzueignen.
Je nachdem, ob eine Bachelor- oder eine Masterarbeit durchgeführt werden soll, wird die Aufgabenstellung dem Niveau angepasst.